Vorbereitung auf das Surfen

Auch wenn es die aktuellen Bedingungen noch nicht 100%-ig zulassen, es gibt ein Licht am Ende des Tunnels. Auch ich bin aktuell dabei sämtliche Flugsuchmaschinen zu durchforsten, plane meinen nächsten Surfurlaub und träume schon davon, Richtung Sonnenuntergang auf einer Welle davon zu gleiten. 

Wahrscheinlich geht es vielen von euch genau so wie mir. Wenn der nächste Surftrip dann gebucht ist, steht die nächste Frage im Raum:

Wie bereite ich mich am besten auf den Surftrip vor?

Denn das eine gute Surfvorbereitung sinnvoll ist, sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben. 

Also, zurück zur Frage: Was muss ich bei der Vorbereitung auf das Surfen beachten? 

Surf Vorbereitung kann zu einem unheimlich komplexen Thema ausarten. Egal, wen man fragt, jeder sagt dir etwas anderes: Der eine schreit Balance Board, während für den anderen nichts über Surf Yoga geht. Wieder andere sagen: komplexe Übungen für komplexe Bewegungsabläufe oder Schwitzen im Gym. Weitere schwören darauf, bei eisigen Temperaturen im See Paddeln und sich auf das Surf Skate zu schwingen.

Doch wer hat recht?   

Vorbereitung auf das Surfen: Surfen lernen zuhause?

Alle und keiner. Lass uns doch erstmal gucken, was wir überhaupt wollen und brauchen:

Wir möchten unseren Körper auf die Anstrengungen des Surfens effektiv vorbereiten. Wobei effektiv heißt: wir möchten mit möglichst wenig Aufwand die bestmöglichsten Ergebnisse erzielen. Wichtige Faktoren sind hier:

  • Zeit – das Training darf nicht Stunden lang dauern, wir haben schließlich besseres zu tun.
  • die Einfachheit der Umsetzung – wenn ich Massen an Equipment brauche oder NUR im Fitnessstudio trainieren kann (geht ja momentan eh nicht) oder erst eine dreiviertel Stunde zum See fahren muss, verliere ich schnell die Lust. Wem geht’s genau so?
  • Spaß am Training – wenn das Training keinen Spaß macht, bleiben wir nicht langfristig dran.

Zusätzlich können wir die Vorbereitung nutzen, um uns mental auf das Surfen einzustimmen. Am Beispiel Take Off:

Vorbereitung auf das Surfen: Take Off Übungen

Es gibt fantastische Übungen, mit denen man den Körper stärken und mobilisieren kann, damit er überhaupt in der Lage ist, die komplexen Positionen einzunehmen und daraus agieren zu können. Das ist eine Säule der Vorbereitung auf das Surfen. Dann gibt es die Säule Wissen. Ich vertrete die Meinung, dass es für die Ausführung der Bewegung sehr hilfreich ist, zu wissen, was im Körper passiert und wie die Bewegungen idealerweise ablaufen sollten. Die dritte Säule sind mentale Trainingseinheiten, denn auch wenn Körper und Wissen stimmen, blockieren wir uns oft selbst durch ein nicht förderliches Mindset. Mit mentalen Training können wir sowohl an der Bewegungsausführung arbeiten, aber auch an hinderlichen Glaubenssätzen und Ängsten, die uns beim Surfen blockieren.

Auch beim Thema Paddeln können wir viel am Mindset arbeiten.

Vorbereitung auf das Surfen: Paddeln trainieren

Paddeln und Surfen gehören untrennbar zusammen und Paddelpower kann wirklich jeder von uns gebrauchen. Denn: Etwa zwischen 60 und 85 % der Surfsession verbringen wir damit. Nur was für Pros mit richtiger Paddeltechnik wie ein scheinbar müheloser Vorgang aussieht wird für Anfänger und Gelegenheitssurfer zur reinsten Qual werden. 

Um gut und mühelos zu paddeln, bedarf es mehr, als nur Muskeln und Ausdauer.

Zum Beispiel kannst du bereits in der Vorbereitung lernen, wie

  • du mit der richtigen Paddeltechnik effizienter Paddeln kannst!
  • welche Übungen und Routinen dir helfen besser zu regenerieren.
  • besser und länger durchhalten kannst.
  • welche Strategien du beim Paddeln anwenden kannst.

Du siehst also, du kannst schon sehr viel tun, um dich auf das Surfen vorzubereiten. Dabei solltest du aber auf eines nicht verzichten:

Vorbereitung auf das Surfen: Trainingsplan

Es gibt dieses schöne Zitat: Failing to plan is planning to fail.

Grundsätzlich gilt: alles, was du machst, jede Sporteinheit, jedes Training, jede mentale Vorbereitung ist gut! Egal ob du Laufen, Fahrradfahren oder ins Gym gehst, jede sportliche Betätigung ist gut für dich.

Aber: wir reden hier von EFFEKTIVER Vorbereitung spezifisch für das Surfen bzw. einen bevorstehenden Surfurlaub. Du erinnerst dich? Wir wollen mit möglichst wenig Aufwand die bestmöglichsten Ergebnisse erzielen.

Dazu braucht es einen Plan.

Vorbereitung auf das Surfen: Was jetzt?

Zu einer guten Vorbereitung auf das Surfen gehört in meinen Augen mehr als nur Paddel-Training und Übungen für den Take Off. Der ganze Körper sollte sinnvoll mit Blick auf das Surfen trainiert werden. Vor allem der  Core ist für Surfer enorm wichtig.  Aber auch Full Body Mobility und Rotations & Balance Training gehören in einen ausgewogenen Surfvorbereitenden Trainingsplan. Bei all der „Arbeit“ darf vor allem der Faktor Spaß nicht aus den Augen verloren werden. Surfen und auch das vorbereitende Surffitness Training sollen dir Freude bereiten, richtig?

Wann starten mit der Vorbereitung auf das Surfen

Jetzt stellt sich noch die Frage, wann man idealerweise mit der Vorbereitung auf das Surfen beginnen soll. Surffitness ist ein Dauerthema. Für mich persönlich ist Surf Fitness Training kein Mittel zum Zweck, sondern ein Lifestyle. Der Ausdruck meiner Liebe für das Surfen. Aber, auch ich kenne das, wenn der nächste Surfurlaub vor der Tür steht und man merkt, dass das Training in den letzten Wochen… ok, Monaten vielleicht doch nicht die allerhöchste Prio hatte aka ausfallen musste aus Gründen… ja ja ja

Für mehr Infos zu unserem Surfcamp --------> www.surfparadies.com

 

Unsere Surfcamps im Überblick

Surfparadies Porto

18+ Surfcamp Porto
Regulärer Preis
ab €729,00
Angebotspreis
ab €729,00
Regulärer Preis
€729,00
Stückpreis
pro